Konferenez Bilschzlen Logo
 
Permatrend Blogbeitrag Print on demand mit Textildruck Transfers

Print on demand mit Textildruck-Transfers

Wenn Sie Firmen, Vereine oder Sportclubs mit bedruckten Textilien beliefern oder als zuständige Person in diesen Sparten den Einkauf tätigen, kennen Sie das sicher: Zusätzlich zu der Erstausstattung für alle Empfänger von den bedruckten Arbeitskleidern, Firmen-, Vereins- oder Sportbekleidung wird noch ein kleiner Ersatz ans Lager für neue Mitarbeitende oder Mitglieder gelegt. Doch es ist wie verhext! Sie sitzen am Schluss auf den Grössen die selten gebraucht werden, haben aber keine Textilien in den gängigen Grössen mehr am Lager. Wenn Sie nun kleinste Mengen nachproduzieren müssen, ist das meist viel teurer als die grosse Menge bei der Erstausstattung. Meist dauert es auch relativ lange, weil der gesamte Produktionsprozess von vorne gestartet werden muss. Aber das muss nicht sein. Der Einsatz von Textildruck Transfers bietet nämlich genau für dieses Problem die optimale Lösung: Print on demand.

Schlaue Füchse sparen mit Print on demand

Entscheiden Sie sich für die Bedruckung mittels Textildruck Transfers, eröffnen sich attraktive Möglichkeiten. Denn damit profitieren Sie von zusätzlichen Vorteilen, die bei der direkten Bedruckung von Textilien entfallen:

  • Keine überhöhten Kosten für Nachbestellungen
  • Immer die richtigen Grössen verfügbar
  • Innert kürzester Frist geliefert
  • Textilien und Druckpositionen können jederzeit angepasst werden
  • Ihr Logo sieht immer gleich aus
  • Ideal für Artikel, für die ein Webshop geführt wird

Kleiner Planungsaufwand – grosser Effekt

Es braucht ein bisschen Planung, damit die Vorteile dieses Print on demand Systems voll ausgeschöpft werden können. Denn der Trick dabei ist, dass die Textildrucke als Transfers zum Aufbügeln vorproduziert werden. Das ist nicht nur ein Vorteil bei der Logistik, man profitiert gleichzeitig auch von den qualitativen Vorteilen der hochwertigen Textildrucktransfers. Zur Planung sollten folgende Fragen geklärt sein:

  • Wie hoch ist der Bedarf an Textildrucken innerhalb ein- bis zwei Jahren?
  • Welche Arten von Textilien werden bedruckt?

Mit den Antworten zu diesen Fragen können Sie die zu produzierende Menge und die Produktionsart der Textildrucktransfers eruieren. Damit können Sie nun den gesamten Bedarf an Textildrucken für die Erstbestellung, inklusive der Menge für Nachbestellungen innert der gewählten Frist, in einem Produktionsdurchgang hergestellen lassen. So profitieren Sie vom günstigen Mengenstaffelpreis und können auch kleinste Nachbestellungen innert kürzester Frist zum Fixpreis nachbestellen.

Eine echte Win-Win Situation

Bei diesem Print on demand System profitieren alle! Der Händler kann so eine langfristige und enge Kundenbeziehung aufbauen, die es ihm ermöglicht, den Kunden mit maximaler Flexibilität, bester Qualität zum Besten Preis zu beliefern. Zudem vereinfacht das die Abläufe und spart Administrationskosten.

Der Endkunde profitiert ebenfalls vom kostengünstigen Preis, er spart Platz (und somit Kosten) für das Lager und hat, dank Print on demand, immer die gewünschten Grössen zur richtigen Zeit zur Verfügung. Sein Logo sieht auf allen Textilien immer gleich aus und er kann die Kosten für den Einkauf der Textilien splitten. Diese fallen nämlich erst dann an, wenn die Textilien eingekauft und bedruckt werden. Einzig die Textildrucktransfers müssen vorfinanziert werden.

Sie profitieren noch nicht von diesen einzigartigen Vorteilen der Textildruck Transfers? Dann wird es höchste Zeit! Gerne erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ihr individuelles «Print on demand» Konzept.

 

 

Zum Autor:

Stefan Meyer ist Co-Geschäftsführer und gemeinsam mit Cécile Alarcon Inhaber der Permatrend AG. Er ist verantwortlich für die Produktionsleitung, Produktentwicklung, IT & EDV sowie für das digitale Marketing. Nach einer Ausbildung zum Detailhandelsfachmann im Bereich Herrenkonfektion und einigen Jahren Berufserfahrung stiess er 1994 zum Team der Permatrend. Nach diversen Weiterbildungen und Stationen innerhalb der Firma übernahm er im Januar 2018 gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin die Firma Permatrend.

Zurück